Waldbaden – Gesundheitstrend aus Japan?

In letzter Zeit habe ich in verschiedensten Quellen vom Waldbaden als tolle neue Art der Entspannung gelesen und gehört. Das Konzept soll aus Japan stammen und wissenschaftlich belegt sein. Doch ist es wirklich ein neues Konzept? Und macht es Sinn?

Das Waldbaden ist an sich erstmal nichts Neues – in den Wald gehen um dort zu entspannen, das kennt die/der ein oder andere vermutlich schon. Diese bewusst in der Natur verbrachte Zeit soll den Cortisolspiegel senken und somit Stress abbauen. Außerdem soll die Waldluft dem Immunsystem helfen, da die Pflanzen Düfte ausströmen, die das menschliche Abwehrsystem aktivieren. Insbesondere Nadelbäume sollen diese gesundheitsförderliche Wirkung haben.

Hier nun 5 kurze Tipps für das Baden im Wald:

  1. Sei langsam unterwegs – schlendere, bleibe stehen, setz dich hin und ruhe und raste.
  2. Nimm dir Zeit – mindestens zwei Stunden.
  3. Mache gerne Achtsamkeitsübungen wie eine Meditiation oder Qigong.
  4. Nehme dir auch Zeit für dich alleine, wenn du mit anderen unterwegs bist.
  5. Mache dich langsam auf den Rückweg.

Und, hast du Lust bekommen in den Wald zu gehen? Viel Spaß dabei.

 

 

Der Beitragsbildvektor wurde durch Freepik entwickelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.