Simplify Your Life – Stufe 6: Persönlichkeit

++++   UNBEZAHLTE WERBUNG, da Namensnennung  ++++

Die sechste Stufe des Simplify-Konzepts beschäftigt sich mit der eigenen Persönlichkeit. Dem Aspekt der Persönlichkeitsentwicklung habe ich eine eigene Kategorie auf diesem Blog gewidmet: besser leben. Hier findest du meine Zusammenfassung der Gedanken der Simplify-Autoren zu dem Thema.

Sanfte Süchte

So nennen die Autoren Tätigkeiten, die uns davon abhalten unserer großen Sehnsucht im Leben zu folgen. Beispielsweise: Vorm Fernseher versacken, sich hinter dem PC (oder in modernen Zeiten dem Smartphone) vergraben, (Online-)Shopping betreiben, aggressiv Auto fahren, Arbeit vor sich her schieben und vieles mehr. Diese Süchte sind an sich harmlos, stehlen aber Zeit, Geld und Energie, betäuben Emotionen, stören soziale Kontakte und rauben damit Lebensfreude.

Dabei betont der Simplify-Ratgeber auch, dass es sich bei diesen Sachen um notwendige Bedürfnisse wie Essen, Trinken, Information und Unterhaltung handelt, die aber bei einem Maß über das Nötige hinaus ihren Zweck verfehlen. Um herauszufinden, ob man nun süchtig ist, gibt es fünf Fragen, die man sich stellen und ehrlich beantworten sollte:

  1. Dient diese Sache als kleine Flucht vor unangenehmen Gefühlen?
  2. Hat diese Beschäftigung eine magnetische Anziehungskraft, d.h. auch wenn du innerlich „nein“ sagst, drängt dich im Innern etwas es trotzdem zu tun?
  3. Hast du „vernünftige Erklärungen“ für dein Verhalten, wie z.B. „es ist doch auch mal gut über die Stränge zu schlagen“, „es tut mir doch gut das aufzuschieben und stattdessen zu faulenzen“, „wenn ich viel einkaufe ist das gut für die Konjunktur“?
  4. Ärgerst du dich am Ende über dein Verhalten, wenn du beispielsweise mal wieder die Nacht durch gezockt und deswegen viel zu wenig geschlafen hast?
  5. Versteckst du dein Verhalten oder deine Sucht vor dir und anderen?

Ich denke jeder von uns hat schon mal in seinem Leben eine sanfte Sucht erlebt und verfolgt. Daher will ich hier auch noch kurz auf die Tipps gegen die sanften Süchte eingehen.

  1. Sich für ein bewussteres, intensiveres Leben zu entscheiden und nicht gegen die Sucht.
  2. Aktivitäten im Leben, die einem Freude bereiten, finden und verfolgen.
  3. Das finden, was man wirklich sucht – den eigenen Lebenswunsch.
  4. Eine gute Alternative finden um das zu befriedigen, was befriedigt werden will. Beispielsweise schaut man Fern, weil man sich verbunden fühlen möchte, statt dies durch ein Programm zu finden, könnte man sich mit einem Freund treffen.

Weitere Aspekte der Persönlichkeitsentwicklung

In dem Buch werden neben den sanften Süchten noch weitere interessante Empfehlungen gegeben, auf die ich an dieser Stelle jedoch nicht näher eingehen will.

 

 

Der Beitragsbildvektor wurde durch Freepik entwickelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.