Das Gift macht das Gift

Seit ich mich mit dem minimalistischen und ökologischen Leben beschäftige, fällt mir immer wieder auf, dass wir Menschen uns mit unglaublich vielen Giften umgeben. Wir verpesten nicht nur die Luft durch Abgase von Flugzeugen und Autos, sondern auch in unseren Wohnungen wimmelt es nur vor gefährlichen Stoffen. In diesem Artikel möchte ich euch auf ein paar Dinge aufmerksam machen, die eventuell in eurem Haushalt Giftstoffe enthalten.

  1. Chemische Reinigungsmittel

Die Industrie hat uns erfolgreich weiß gemacht, dass es nur mit der ordentlichen Chemiekeule wirklich rein wird. Dabei hat die normale Kernseife genau dieselbe Wirkkraft wie die Flüssigseife auf der zu Marketingzwecken von der Vernichtung von 99,9% aller Bakterien steht. Wie schon in meinem Artikel zu den Drogerieartikeln beschrieben, sind diese chemischen Reiniger oft mit Duftstoffen versetzt, die unsere Schleimhäute oder (z.B. bei Weichspüler) unsere Haut reizen. Außerdem überdecken sie nur die tatsächlichen Gerüche und gaukeln damit eine vermeintliche Sauberkeit vor.

  1. Plastik(flaschen)

Habt ihr euch schon einmal gefragt, warum so viele Plastikprodukte mit dem Siegel „BPA-frei“ beworben werden? Weil Weichmacher in Plastik eine hormonelle Wirkung haben und unserer Gesundheit ungemein schaden können. Aber auch weitere Stoffe im Plastik haben bzw. können negative Auswirkungen auf unseren Körper haben. Seit ich „Plastic Planet“ gesehen habe, verzichte ich wann immer möglich auf Plastik und trinke Leitungswasser aus meiner Glasflasche. Der Frechfuchs mag es lieber gesprudelt und hat dafür eine entsprechende Maschine mit Glasflaschen.

  1. Kosmetik

In Kosmetik – auch in Naturkosmetik – finden sich diverse giftige Stoffe, um die Produkte haltbarer zu machen oder ihnen eine bestimmte Konsistenz zu geben. Und schon einmal drüber nachgedacht, warum Nagellack in der Flasche flüssig, aber auf den Nägeln fest ist?

  1. Möbel

Unsere modernen Möbel sind ja leider zu einem Modeobjekt geworden, das bei jedem neuen Trend ausgetauscht werden „muss“. Dies sorgt natürlich auch dafür, dass die entsprechenden Produkte nicht mehr auf lange Haltbarkeit ausgelegt sind. Und so werden Holzspäne mit giftigem Kleber zusammen gepresst und mit einer nicht minder ungiftigen Lackschicht überzogen, da werden billigste Textilien, die stark chemisch behandelt wurden genutzt… Alles weder nachhaltig noch gesund.

  1. Kleidung

Genauso wie unsere Möbeltextilien werden auch die, die wir am Körper tragen stark chemisch behandelt um diese „tolle“ Farbe zu erhalten. Oft genug sind moderne Kleidungsstücke zudem aus einem nicht unerheblichen Teil aus Plastik.

  1. Teppich

Was soll ich sagen, was für Möbel und Kleidung gilt, gilt natürlich auch für unsere Teppiche: Plastik, chemische Färbemittel und weitere Behandlungen sowie meist ein nicht minder bedenklicher Klebstoff.

  1. Wandfarben und Lacke

Schon einmal darauf geachtet, dass manche Wandfarben ein Siegel haben? Nun, diese sind nicht ohne Grund da, denn Farben und Lacke sind oft mit Chemikalien versetzt, die für den menschlichen Körper giftig sind.

 

 

 

Der Beitragsbildvektor wurde durch Freepik entwickelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.